Gefühle soweit die Gedanken reichen?

Wir haben ja schon mehrmals darüber geschrieben wie es so ist mit Gefühlen und Autismus (z.B. https://meerigelstern.wordpress.com/2014/06/10/autisten-haben-doch-keine-empathie-oder/ ), da ja leider immer noch viele Menschen der Meinung zu sein scheinen wenn er/sie/intersex die Gefühle nicht sofort sieht und/oder deuten kann hätte die andere Person keine und schon gar nicht könne diese Empathie für die Gefühle anderer haben oder mitfühlendes Verhalten zeigen. Weit gefehlt! Nicht nur gehen neue wissenschaftliche Thesen (siehe beispielsweise die ‚intense world theory‘ von Markram und Markram) von starken Emotionen bei Autisten aus, immer wieder schreiben und sagen Autisten, dass es nicht so ist wie Vorurteile leider viele glauben lassen.

Heute von mir einmal ein etwas anderer Blick darauf, und zwar in Bezug auf Pflanzen und Dinge. Das habe ich glaube ich noch keinem Nichtautisten berichtet, da ich etwas Angst hatte diejenigen kämen wieder mit einem Vorurteil, ja bei Dingen geht das, aber nicht bei Menschen. Doch offenbar geht „es“ bei mir bei allen Lebewesen und auch Dingen. Ich habe starke Gefühle bei Tieren incl. Menschen so dass es mir manchmal vorkommt wie eine „Gefühlswand“ oder eine LKW-Ladung voll Gefühle die über mich hereinbrechen, nicht selten viel zu viel davon. Da entstehen dann soziale Schwierigkeiten nicht von keine Emotionen, sondern von zuvielen weil man nicht hingehen kann wo andere sind weil zu überwältigend.

Aber heute wollte ich ja etwas schreiben zu Gefühlen zu Pflanzen und Dingen. Ich lebe und esse oft vegan aus vielen Gründen, ja sicher einer davon ist auch das Wohl der Tiere. Warum ich hier davon anfange ist der, dass mir Pflanzen auch sehr leidtun wenn sie für mich geschnitten werden oder ähnliches. Es gibt nicht nur erste Hinweise darauf das auch Pflanzen so etwas wie ‚Angst‘ verspüren können sondern wie man schon lange weiß reagieren Pflanzen natürlich auch wenn sie abgeschnitten etc. werden. Ja, anders als viele andere Lebewesen, aber dadurch weniger beachtenswert? Sehr schwierig. Ich bin nicht sicher inwieweit sie Schmerz oder wirkliche Angst verspüren können, aber ich fühle trotzdem mit. Natürlich kann man nicht aufhören zu essen und wir sind noch nicht soweit, dass wir keine Lebewesen mehr töten müssen um zu überleben, aber ich möchte, dass sie möglichst aus ‚artgerechter Haltung‘ kommen und nicht unnötig leiden müssen. Auch wenn ein Baum gefällt wird tut mir das für ihn sehr Leid und ich finde man sollte genau überlegen ob es wirklich nötig ist (z.B. weil er schon ganz krank und morsch ist und bald umfällt und dann evtl. noch einem anderen Lebewesen schadet) und dann möglichst schnell und ohne andere Lebewesen zu beeinträchtigen tun. Auch kann ich gar nicht verstehen wie Menschen wenn sie Pflanzen nicht mehr mögen sie zum Sterben irgendwo hinstellen, zum Erfrieren oder Verdursten etc. Ich finde das ganz schrecklich und habe schon einiger solcher Pflanzen ‚eingesammelt‘.

Ich trage Kleidung möglichst auf weil ich das sinnvoll finde und auch ungern neues habe. Wenn ich dann etwas wegwerfen muss tut es mir für die Sachen Leid, zum Beispiel sagte/dachte ich danke für treue Dienste und die Zeit mit dir zu einer Hose neulich. Es scheint mir als hätte ich Mitgefühl für die Hose die dann bei dem Müll liegt und ganz allein ist und im Dunklen Stinkigen Kalten etc. Natürlich kommt da auch dazu, dass es schade ist weil man das gern angezogen hat, aber es scheint mehr zu sein. Ich entschuldige mich auch bei Ecken die ich nie kannte wenn ich gegen sie gestoßen bin, so aus „heiterem Himmel“ ohne Vorwarnung Kontakt, das ist ja nicht angenehm. Ich mache das in Gedanken, weil laut finden Leute komisch. Manchmal kommt mir es in Bezug auf Dinge selbst etwas merkwürdig vor, aber ich finde lieber danke ich mal meiner treuen Hose als das ich keine Rettungsgasse bilde oder Ähnliches, denn sowas mache ich nicht, das finde ich nicht nur merkwürdig, sondern einfach nur respektlos gegenüber dem Leben.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Gefühle soweit die Gedanken reichen?

  1. Ich finde, du hast das sehr schön geschrieben. Obwohl ich NT bin, tun mir Pflanzen auch sehr leid. Ich habe keine in meiner Wohnung weil bei mir alle sterben, ich habe keinen grünen Daumen wie man so schön sagt. Irgendwann habe ich es dann aufgegeben um den Pflanzen diesen jämmerlichen Tod zu ersparen. Wir haben auch einen Christbaum aus Plastik weil ich nicht möchte dass für unser Weihnachtsfest ein Baum stirbt. Aber ich esse Fleisch. Komisch…
    Bei meiner Tochter ist es allerdings auch so dass sie unglaubliches Mitgefühl mit Tieren und Dingen hat. Ihre Hosen z. B. Darf ich nicht weg tun. Die werden geflickt bis nichts mehr geht.
    Ich will dir damit nur sagen, du bist nicht allein mit deinen Gefühlen und selbst mir tut es gut zu lesen, dass andere genauso denken oder fühlen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s